Zope (Z object publishing environment)

Zope ist das mit Abstand größte und bekannteste Web-Framework im Zusammenhang mit der Programmiersprache Python. Ganz genau genommen ist eher ein Anwendungsserver, da Zope u.a. einen eigenen HTTP-Server mitbringt und durch sogenannte Produkte erweitert werden kann. Die bekanntesten dieser Produkte sind wohl das Content Management System " Plone" und das Workflow Management System " Openflow".

Zope konnte lange als ein in Python implementierter Open-Source Applikations-Server beschrieben werden. Als Anwendung in der Programmiersprache Python bestand und besteht Zope aus einer Menge von Python-Packages und -Modulen, sowie den dazugehörigen Konfigurationsdateien.

Die Entwicklung von Zope begann bereits in den 90´er Jahren durch die US-amerikanische Zope Corporation. 1996 wurden erste Teile von Zope unter Open-Source Lizenzen gestellt und 1998 der komplette Server.

Technischer Kern von Zope war lange die Z Object Database (ZODB), eine komplett objektorientierte, transaktionssichere Datenbank, die anstatt über relationale Tabellen und ihre Datensätze über komplette Python-Objekte operiert. Hinzu kam in der Version Zope 2 ein einfacher Webserver, der Anfragen an die an die ZODB gestattet und als Interaktions-Schnittstelle mit ihr dient. Ein einfaches Web-Interface erlaubt darüber hinaus die sogenannte Through-the-Web oder TTW-Entwicklung von Anwendungen mit jedem herkömmlichen Browser. Die Gesamtheit dieser Techniken (ZODB, Webserver, TTW-Interface) bildet den Kern des Applikationsservers Zope 2.

Die Version Zope 3 ist eine komplette Neuentwicklung, die auf Komponentenarchitektur und Dateisystem setzt, wohingegen Zope 2 auf monolithische Architektur und TTW-Entwicklung gesetzt hatte.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: Z object publishing environment - Zope
Veröffentlicht: 17.11.2009
Wörter: 238
Tags: Web-Software
Links: Anwendungsserver, Architektur, CMS (content management system), Dateisystem, Datenbank