Zink-Kohle-Batterie

Die Zink-Kohle-Batterie gehört zu den klassischen Batterien, bekannt auch als Braunstein-Zink-Element, weil die positive Elektrode, die Kathode, unter anderem Braunstein enthält. Da sie äußerst günstig hergestellt werden kann, wird sie weiterhin vielfach eingesetzt.

Zink-Kohle-Batterien sind konzentrisch aufgebaut. Sie bestehen aus einem runden Zinkbehälter, der die negative Anode bildet. Darin befindet sich der Elektrolyt, eine Lösung aus Ammoniumchlorid. Die zentrale Komponente ist die positive Kathode. Sie besteht aus Manganoxyd in dem sich zentral ein Kohlestab befindet. Der Kohlestab bildet zusammen mit dem Manganoxyd die positive Kathode. Die Elektroden sind über eine Metallkappe und den Metallboden nach außen geführt.

Aufbau der Zink-Kohle-Batterie

Aufbau der Zink-Kohle-Batterie

Zink-Kohle-Batterien liefern durch die elektrochemische Umsetzung eine Spannung von 1 V bis 1,5 V. Durch Reihenschaltung mehrerer Zink-Kohle-Batterien kann die Klemmenspannung auf 4,5 V oder 9 V erhöht werden. Die Energiedichte liegt bei 250 Wh/kg und die Selbstentladung bei 7 % pro Monat.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zink-Kohle-Batterie
Englisch: zinc cabon battery
Veröffentlicht: 03.03.2020
Wörter: 146
Tags: Batterien, Akkus
Links: Batterie, Elektrode, Elektrolyt, Energiedichte, Klemmenspannung