Zeilensensor

Zeilensensoren oder Fotodiodenzeilen (PDA) sind opto-elektronische Sensoren, CCD- oder CMOS-Sensoren, bei denen die einzelnen lichtempfindlichen Halbleiterpixel in Reihen angeordnet sind. Ein solcher Sensor besteht aus einer einzelnen Zeile nebeneinander liegender CCD-Pixel. Die Pixelgröße bestimmt die Auflösung. Die Pixelanzahl ist abhängig von der Länge der Scanzeile und der Pixelgröße und kann je nach Anwendung zwischen einigen wenigen Dots per Inch (dpi) liegen und bis zu mehreren tausend Dots per Inch umfassen.


Eingesetzt werden Zeilensensoren in Faxgeräten und Scannern, in denen sie die Aufsichtsvorlagen zeilenweise abtasten. Beim Abtastvorgang wird der Sensorbereich mit einem Lichtstreifen beleuchtet. Das reflektierte Licht wird in einer Stablinse gebündelt und von dem Zeilensensor, einer CCD-Zeile oder einem Contact Image Sensor (CIS), erfasst und das analoge Signal in einem A/D-Wandler in ein Digitalsignal gewandelt.

Zeilensensor, 512 Pixel von Hamamatsu

Zeilensensor, 512 Pixel von Hamamatsu

Weitere Einsatzgebiete sind Steuer- und Kontrollfunktionen in der Produktion und in der Warenwirtschaft, Lage- und Positionsbestimmungen von Objekten oder das Zählen von Objekten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zeilensensor
Englisch: line sensor
Veröffentlicht: 28.04.2014
Wörter: 160
Tags: #Scanner
Links: A/D (AD-Wandler), Analog, Auflösung, CIS (contact image sensor), CMOS-Sensor