Zeichengabe

Unter Zeichengabe versteht man den Austausch vermittlungstechnischer Informationen zwischen der Datenendeinrichtung (DEE) des Teilnehmers und der Vermittlungsstelle, die die Datenübertragungseinrichtung (DÜE) bildet. Die Zeichengabe ist Teil der Signalisierung und dient dem Verbindungsaufbau und dem Verbindungsabbau.

Die Zeichengabe ist Teil der Signalisierung. Erfolgt sie im Nutzkanal, dann spricht man von Innenband-Signalisierung, steht für die Zeichengabe ein separater Übertragungskanal zur Verfügung, der dem Nutzkanal fest zugeordnet ist, dann spricht man von Außenband-Signalisierung. Darüber hinaus gibt es noch die Zentralkanalzeichengabe, bei der die Übertragung über getrennte Leitungsbündel mit gemeinsamen Zeichenkanälen erfolgt.

Die bekannten Signalisierungsverfahren im Zugangsnetz des Fernsprechnetzes sind das Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV) und das Zweiton-Verfahren (DTMF) und bei ISDN sind es das 1TR6-Protokoll und das Digital Subscriber System No. 1 (DSS1). Im Verbindungsnetz wird die SS7-Signalisierung eingesetzt.

Informationen zum Artikel