Xserve

Der Xserve ist ein Server von Apple für das Betriebssystem Mac OS X Server. Der Xserve arbeitet mit einem Quad Core Processor vom Typ Intel Xeon Nehalem mit 64-Bit-Architektur. Damit die Cache-Daten von Prozessor-Core zu -Core übertragen werden können, bietet der Prozessor einen gemeinsamen Level-3-Cache für die vier Prozessor-Kerne. Die Prozessor-Cores sind über Quick Path Interconnect (QPI) verbunden. Daten, die von einem Kern zu einem anderen übertragen werden, müssen daher keinen I/O-Hub durchlaufen.


Statt separater I/O-Controller zur Anbindung des Systemspeichers an einen Prozessor bietet der Intel Xeon Nehalem einen integrierten Speicher-Controller zum direkten Anschluss des Speichers an den Prozessor, was laut Hersteller die Latenz bis 40 Prozent reduziert.

Der Xserver verfügt über das Feature Turbo Boost, das den Prozessortakt je nach Verarbeitungslast automatisch erhöht oder herunterfährt. Mit Hyperthreading werden zwei Threads auf einem Core gleichzeitig verarbeitet.

Die Schnittstellen von Xserve

An der Vorderseite besitzt der Xserve eine USB-Schnittstelle, USB 2.0, zum Anschluss von Tastatur, Maus oder eines externen Speichers. Unter einer Abdeckung befinden sich zwei unabhängige 10/100/ 1000BASE-T, Gigabit-Ethernet, RJ-45 Ethernet-Schnittstellen, zwei FireWire 800 Ports, zwei USB 2.0 Ports mit jeweils 480 Mbit/s und eine serielle DB-9 Schnittstelle, RS-232. Optional ist eine redundante Stromversorgung mit Hot-Swap und Lastverteilung erhältlich, ein entscheidende Voraussetzung für die Industrietauglichkeit eines Rechners als Prozessleitsystem mit hoher Verfügbarkeit.

Xserve von Apple

Xserve von Apple

Zum Speicherausbau sind drei unabhängige Hot-Plug Laufwerks-Einschübe für Serial ATA (SATA) oder Laufwerke mit SAS-Schnittstellen vorhanden, mit denen sich ein interner Speicher bis 3 TB installieren lässt. Im Betriebssystem Mac OS X Server ist auch Software für RAID 0 und RAID 1 serienmäßig enthalten.

Die Busse von Xserve

Der Xserve verfügt über zwei x16 Wide PCI Express 2.0 Erweiterungs-Slots, zwischen denen die Bandbreite nicht aufgeteilt werden muss, und unterstützt I/O-Karten wie 10-Gigabit-Ethernet oder 4GB Fibre-Channel. Zum Rendering oder zur Video-Bearbeitung mit dem Podcast Producer des Mac OS X Server sind eine eingebaute Nvidia GeForce Grafikkarte und Tools zur 2D/3D-Beschleunigung serienmäßig. Ein aktives Kühlsystem ermöglicht die automatische Anpassung der Ventilator-Geschwindigkeiten. Jeder Ventilator hat zwei Drehflügel, die über Temperatur-Sensoren unabhängig voneinander gesteuert werden.

Der Xserve eignet sich zum Datei- und Printer-Sharing und Verzeichnisdienste, für Mail- und Kalender-Services oder zum Distributed Computing mit Xgrid 2. Zum Webhosting werden Apache, Secure Socket Layer (SSL) und Transport Layer Security (TLS), Hypertext Preprocessor (PHP) und MySQL unterstützt. Die Hochverfügbarkeit des Servers wird mit Features wie Automatic Recovery, File System Journaling oder IP Failover erreicht.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Xserve
Englisch:
Veröffentlicht: 31.10.2013
Wörter: 418
Tags: #Web
Links: MySQL, 1000Base-T, 10-Gigabit-Ethernet, Anpassung, Anschluss