X-Modem

X-Modem ist ein zeichenorientiertes Transportprotokoll aus dem Jahr 1978, das den De-facto-Standard für die fehlertolerante Datenübertragung bildet und von diversen Terminalprogrammen unterstützt wird.

Bei der Datenübertragung über X-Modem werden die Daten in Blöcken übertragen und vom sendenden Modem zum empfangenden Modem übertragen. Jeder Datenblock hat eine Blockgröße von 128 Bytes, wobei jeder Block aus einem Start of Header (SOH), einer fortlaufenden Nummer von 0 bis 255, 128 Datenbytes und einer Prüfsumme für die Datenbytes besteht. Quittiert wird jeder Datenblock mit einer Bestätigungs-Flag (ACK) oder durch eine negative Bestätigung (NAK). Diese Kontrollzeichen werden von der empfangenden Datenstation zur sendenen übermittelt. Ist die Übertragung fehlerbehaftet, dann fordert die Empfangsstation mit dem NAK-Flag die sendende Station auf, den Datenblock erneut zu übertragen.

Es gibt leistungsfähigere Varianten des Übertragungsprotokolls X-Modem, die bis zu 1024 Bytes übertragen können und in der Fehlerkontrolle mit zyklischer Blockprüfung (CRC-16) arbeiten. Darüber hinaus gibt es an ähnlichen Protokollen Y-Modem, Z-Modem sowie Kermit und V.42.

Informationen zum Artikel
Deutsch: X-Modem
Englisch: Xmodem
Veröffentlicht: 01.12.2017
Wörter: 169
Tags: Transportprotokolle
Links: ACK (acknowledgment flag), Byte, Daten, Datenblock, DST (Datenstation)