Web-Framework

Ein Web-Framework (Web Application Framework) ist für die Unterstützung der Entwicklung von Anwendungen für das World Wide Web (WWW) ausgelegt. Dabei wird mehrfach benutzter Programmcode wiederverwendet, wodurch eine schnelle Entwicklung von dynamischen Webseiten, Webservices oder Webanwendungen unterstützt wird.


Natürlich kann man jede Form von Webanwendungen jeweils explizit von Grund auf neu programmieren. Dies ist hinsichtlich der damit verbundenen wiederholten Aufwendung und der sich daraus ergebenden Risiken nicht sinnvoll. Dahingehend bietet sich die Nutzung eines Frameworks an. Dieses stellt Dienste wie Datenbankverbindungen, Seitentemplates (z.B. automatisch generierte Admin-Oberflächen), Caching-Verfahren oder Internationalisierung als fertige Module zur Verfügung, die dem jeweiligen Anwendungsfall entsprechend eingesetzt werden können.

Ein weiterer Vorteil ist die Generierung sauberer Quelltexte, hierbei wird besonderer Wert gelegt auf die Trennung von Präsentation, Logik und Inhalt nach dem Prinzip des Model-View-Controller (MVC). Weitere typische Prinzipien für die Entwicklung mit Frameworks sind "Dont´t Repeat Yourself" (DRY), Rapid Application Development (RAD) und Keep It Small and Simple (KISS). Allen hier genannten Frameworks ist zudem gemeinsam, dass sie sich an die standardisierte Schnittstelle Web Service Gateway Interface (WSGI) halten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Web-Framework
Englisch: web framework
Veröffentlicht: 01.08.2019
Wörter: 183
Tags: #Web-Software
Links: Apps, content, Dienst, Framework, Gateway