Web-Bug

Ein Web-Bug ist eine für gewöhnlich nicht sichtbare Grafik, die zur Ermittlung der Besucherzahl einer Webseite dient, in die der Web-Bug eingebettet wird. Es kann sich dabei um eine Kleinstgrafik in der Größe von 1x1 Pixel handeln, um eine transparente Grafik oder eine, die in der Hintergrundfarbe der Webseite angelegt ist. Web-Bugs , auch Zählpixel, Web-Wanze oder Tracking-Pixel genannt. Web Bugs werden zudem in E-Mails eingesetzt um festzustellen, ob der Empfänger diese gelesen oder an jemand anders weitergeleitet hat. Sobald eine E-Mail geöffnet wird, geht der Web-Bug zurück an den Sender und bestätigt damit die Gültigkeit der E-Mail-Adresse.


Web Bugs werden beim Aufruf der Webseite vom Webserver eingeblendet. Die Internetadresse der Web-Bugs führt zu einem anderen Webserver, der mittels Cookies die Besucher ermittelt und protokolliert und eine Log-Datei anlegt. Aus dieser können detaillierte Angaben über das Herkunftsland der Besucher, die benutzten Browser, Referrer, Plug-Ins, Keywords, das Datum, die Besuchsdauer und andere Kennwerte entnommen und wichtige werbetechnische Kennwerte abgeleitet werden.

Werbetreibende der Online-Werbung können aus dem Logfile die Effizienz der Bannerwerbung ermitteln und haben damit eine Erfolgskontrolle.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Web-Bug
Englisch: web bug
Veröffentlicht: 26.03.2013
Wörter: 187
Tags: #Web-Werbung
Links: Banner, Cookie, E-mail (electronic mail), E-Mail-Adresse, Empfänger