Wärmeleitfähigkeit

Die Wärmeleitfähigkeit, angegeben in Lambda, ist ein Kennwert für die Wärmeabführung von verschiedenen Materialien.

Die Wärmeleitfähigkeit spielt bei Kühlkörpern und der Kühlung von elektronischen Bauelementen, Baugruppen und Gestellen, aber ebenso bei der Wärmeisolierung von Gebäuden eine entscheidende Rolle.

Wärmeleitfolien von Fujipoly

Wärmeleitfolien von Fujipoly

Die Wärmeleitfähigkeit wird in Watt pro Meter und Kelvin (W/mK) angegeben und hat Werte zwischen 0,025 W/mK für Luft, 220 W/mK für Aluminium und 370 W/mK für Kupfer. Darüber hinaus gibt es Wärmeleitfolien mit einer Wärmeleitfähigkeit bis zu 1.950 W/mK. Mithin einer fünfmal höheren Wärmeleitfähigkeit als Kupfer. Die Wärmeleitfähigkeit entspricht dem Kehrwert des Wärmewiderstands. Je höher die Wärmeleitfähigkeit ist, desto mehr Wärme wird abgeführt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Wärmeleitfähigkeit
Englisch: heat conductance
Veröffentlicht: 06.02.2021
Wörter: 140
Tags: EK-Grundlagen
Links: Cu (copper), Gestell, Kelvin, Kühlkörper, Kühlung