WTTH (wireless to the home)

Wireless to the Home (WTTH) ist eine funktechnische Übertragungstechnik für den Anschlussbereich, die sich als Alternative zu kabelgebundenen DSL-Techniken oder Glasfasertechniken entwickelt. Die funktechnische Übertragung erfolgt bei WTTH im 60-GHz-Band.

Frequenzen im 60-GHz-Band haben eine sehr hohe Freiraumdämpfung, was zur Folge hat, das diese Technik nur über relativ kurze Distanzen eingesetzt werden kann. Hinzu kommt, dass die Funkwellen von 60 GHz und einer daraus resultierenden Wellenlänge von 5 mm äußerst empfindlich sind weder dünne Wände noch die Äste eine Baumes durchdringen können. Außerdem beeinflusst schlechtes Wetter die Empfangsqualität. Bei einer Mehrwegeausbreitung kann es zu geringsten Laufzeitunterschieden kommen, die zu Wellenverschiebungen führen und die Empfangsqualität stark negativ beeinflussen. Der Vorteil von WTTH gegenüber FTTH liegt darin, dass man keine Kabel verlegen und keine Erdarbeiten durchführen muss.

Durch die genannten Einschränkungen bei der Übertragung müssen die Funkzellen in einem Abstand von mindestens 100 m in Sichtverbindung zu dem Gebäude installiert werden. Die Sendeantennen mit den Routern können an Laternenmasten angebracht werden, weil sie da auch über eine Versorgungsspannung verfügen. Kundenseitig könnten die Empfangsantenne am Fenster installiert werden.

Technisch sollen mit einem solchen Konzept vier Übertragungskanäle mit jeweils 2 GHz Bandbreite möglich sein. Das würde bedeuten, dass dem Kunde ein Gigabit-Internet mit Uplinks und Downlinks von mehreren Gigabit zur Verfügung steht.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: wireless to the home - WTTH
Veröffentlicht: 25.01.2020
Wörter: 229
Tags: Funktechniken
Links: 60-GHz-Band, Bandbreite, Downlink, Freiraumdämpfung, Frequenz