WREL (wireless resonant energy link)

Wireless Resonant Energy Link (WREL) ist eine Technologie für die drahtlose Energieübertragung basierend auf elektromagnetischer Kopplung von Resonanzkreisen, vergleichbar WiTricity und dem HR-WPT-Verfahren.


Bei diesem von Intel entwickelten WREL-Verfahren haben Energiesender und Energieempfänger Antennen-Schwingkreise, die eine hohe Güte haben, exakt auf die gleiche Resonanzfrequenz abgestimmt und über einen hohen Kopplungsfaktor miteinander gekoppelt sind. Das Verfahren ähnelt dem eines Transformators mit dem Unterschied, dass die Kopplung zwischen den Resonanzkreisen nicht über einen Transformatorkern erfolgt, sondern über Luft zwischen den Schwingkreisen im Energiesender und Energieempfänger.

Wireless Resonant Energy Link arbeitet im Nahfeldbereich, was bedeutet, dass das Empfangsgerät in einer Entfernung von einem Viertel der Wellenlänge sein sollte. Das können je nach Sendefrequenz mehrere Meter sein. Um eine effiziente Energieübertragung zu gewährleisten, müssen die Resonanzkreise eng gekoppelt sein. Der Wirkungsgrad ist abhängig von der Entfernung und liegt nach Herstellerangaben im Nahbereich bei über 70 %. Auch ist die Sendeleistung so gewählt, dass die Strahlenbelastung die einschlägigen FFC-Sicherheitswerte nicht überschreitet.

Übertragungsprinzipien 
   für Wireless Power

Übertragungsprinzipien für Wireless Power

Ziel dieser Entwicklung ist es, Räume mit Energiesendern auszustatten, ähnlich Hotspots, die alle im Raum befindlichen und mit WREL-Empfangseinrichtungen ausgestatteten Mobilgeräte aufladen, sobald sich diese im Bereich des Hotspots befinden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: wireless resonant energy link - WREL
Veröffentlicht: 11.07.2017
Wörter: 212
Tags: #Energienetze
Links: EIRP (equivalent isotropically radiated power), Gütefaktor, Hotspot, HR-WPT (highly resonant wireless power transfer), Kopplung