WRED (weighted random early detection)

Das Weighted Random Early Detection-Verfahren (WRED) dient der Steigerung des Durchsatzes eines Routers bei Überlastung.

Bei WRED handelt sich um ein optimiertes RED-Verfahren, das bei Überlast den Datenpaketen, die vom Router, beispielsweise einem Label Edge Router (LER), verworfen werden sollen, eine Priorität zuordnet.

Reduzierung von Stausituationen 
   durch RED und WRED

Reduzierung von Stausituationen durch RED und WRED

Zu diesem Zweck werden bei WRED in einer Stausituation Frames mit einer höheren IP-Precedence-Markierung nicht verworfen, ebenso wie Pakete, die zu einer RSVP-Verbindung, Resource Reservation Protocol (RSVP), gehören. Dadurch wird auch in Stausituationen eine gute Dienstqualität gewährleistet.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: weighted random early detection - WRED
Veröffentlicht: 12.07.2011
Wörter: 92
Tags: #Internetworking-Strukturen
Links: Datenpaket, Frame, LER (label edge router), Priorisierung, Router