Wellenlängen-Routing

Beim Wellenlängen-Routing, Wavelength Routing, wird für die optische Verbindung zwischen zwei miteinander kommunizierenden optischen Netzknoten in einem optischen Netzwerk, eine feste Wellenlänge benutzt.

Beim Wellenlängen-Routing können die verschiedensten optischen Komponenten für das Routing benutzt werden. Wichtige Komponenten für das Wellenlängen-Routing sind Wellenlängen-Multiplexer (WDM) in ihren diversen Ausprägungen wie CWDM, WWDM oder DWDM, Wellenlängen-Switche, Wellenängen-Konverter und optische Vermittlungskomponenten wie optische Add/Drop-Multiplexer (OADM) und ROADMs.

Beim Wellenlängen-Routing wird der Übertragungspfad durch das optische Netzwerk festgelegt. Dabei kann es sich um einen rein optischen Pfad über mehrere Glasfaserverbindungen handeln. In einer solchen Konfiguration steht dem Übertragungspfad die gesamte Bandbreite zur Verfügung. Durch den Einsatz von Wellenlängen-Multiplexern können auf einer Glasfaser einer optischen Übertragungsstrecke je nach Wellenlängenmultiplex bis zu einhundert verschiedene Farbwellenlängen für die Übertragung zur Verfügung stehen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Wellenlängen-Routing
Englisch: wavelength routing - WR
Veröffentlicht: 26.01.2021
Wörter: 145
Tags: Optische Netze
Links: Bandbreite, CWDM-Technik, DWDM-Technik, Glasfaser, Konfiguration