WORM (write once read many)

Write Once Read Many (WORM) sind optische und magnetische Datenträger die einmalig beschrieben und danach nur noch gelesen werden können. Die Grundforderung ist dabei die Unveränderbarkeit von einmal gespeicherten Daten.


Die WORM-Technik wurde bereits in den 80er-Jahren entwickelt, danach ständig weiterentwickelt und ist in die Compact Discs (CD), DVDs und Bandlaufwerken eingebracht worden. Bei WORMs hat sich kein einheitliches Format durchgesetzt, sie sind nicht standardisiert und unterliegen bestimmten gesetzlichen Bestimmungen für die Datenarchivierung. So werden beispielsweise Magnetbänder durch Schlüsselsysteme vor dem Wiederbeschreiben geschützt.

Bei den optischen WORMs haben sich zwei Formate mit 5,25"- und 12"-Durchmesser durchgesetzt. Die Speicherkapazitäten betragen 5,4 GB und 15 GB, die Datentransferraten liegen bei etwa 3,5 MB/s und die mittlere Positionierzeit beträgt etwa 200 ms.

Für den Betrieb von WORMs, die vielfach in Jukeboxen eingesetzt werden, werden spezielle Laufwerke benötigt. Aus den WORMs sind u.a. die CD-R und die CD-WO hervorgegangen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: write once read many - WORM
Veröffentlicht: 24.03.2008
Wörter: 155
Tags: #CD-Technik
Links: Bandlaufwerk, CD (compact disc), CD-R (compact disc recordable), CD-WO (compact disc write once), Daten