WMI (Windows management instrumentation)

Windows Management Instrumentation (WMI) ist eine Management-Infrastruktur für die Verwaltung von Windows-basierten Systemen. Die WMI-Infrastruktur bietet eine einheitliche Schnittstelle für das Monitoring von Windows-Systemen über die auf Systeminformationen von lokalen Windows-PCs aber auch auf Remote-PCs zugegriffen und Konfigurationen geändert werden können.


Mit entsprechenden Scripts können administrative Aufgaben auf Remote-Computern automatisch ausgeführt werden. WMI unterstützt das Verfügbarkeits- und das Bandbreitenmanagement. Der Administrator kann mittels WMI die an ein Netzwerk angeschlossenen Personal Computer konfigurieren, Ereignisprotokolle archivieren oder Druckaufträge löschen. Darüber hinaus stellt Windows Management Instrumentation Teilen des Betriebssystems und anderen Einheiten wie dem System Center Operation oder dem Windows Remote Management (WinRM) Managementdaten zur Verfügung.

Zu den über Windows Management Instrumentation gehören allgemeine Verwaltungsaufgaben wie das Auslösen eines Prozesses auf einem Remote-Computer, ebenso wie das zeitbezogene Auslösen, bei dem der Prozess zu einem bestimmten Zeitpunkt startet, die Auflistung von laufenden Anwendungen und das Abfragen von Ereignisprotokollen.

Windows Management Instrumentation (WMI) eignet sich für den Einsatz in Unternehmen und in administrativer Umgebung. Anwendungen für WMI können in C++ und Visual Basic (VB), oder in einer Scriptsprache wie VBScript programmiert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: Windows management instrumentation - WMI
Veröffentlicht: 27.10.2011
Wörter: 197
Tags: #Netzwerkmanagement #Betriebssysteme
Links: Abfrage, administrator, Bandbreitenmanagement, BS (Betriebssystem), C++