WBAN (wireless body area network)

Die drahtlosen körpernahen Netzwerke, Wireless Body Area Networks (WBAN), entsprechen funktional den Body Area Networks (BAN) mit dem Unterschied, dass die im Körper implantierten Nanosensoren drahtlos als Funksensoren arbeiten.


Wireless Body Area Networks (WBAN) werden für die Erfassung von Körperfunktionen eingesetzt, für Blutdruck und Puls, Elektroenzephalogramm (EEG) und Elektrokardiogramm (EKG), DNAs und Gehör, usw. Die erfassten Werte können für die unterschiedlichsten Dienste genutzt werden, so für die Behandlung chronischer Erkrankungen, für medizinische Diagnosen, die Patientenüberwachung und die Überwachung biometrischer Daten.

WBAN-Netzwerk mit Funk-Sensoren und zentralem Knoten

WBAN-Netzwerk mit Funk-Sensoren und zentralem Knoten

Die Werte werden von Sensoren - das können Smart Wearables sein - erfasst und drahtlos an einen intelligenten Knoten übertragen. Dieser stellt die Kommunikation mit den entsprechenden Einrichtungen wie dem Arzt, dem Trainer oder dem Notarzt her, oder überträgt die Daten in eine Personen-Datenbank.

Da es sich beim menschlichen Körper um einen hochsensitiven Bereich hinsichtlich der Funkstrahlung handelt, sind die Anforderungen an den Leistungsbedarf der Funksensoren besonders hoch und müssen eine mittlere Leistungsaufnahme von weniger als 100 µW erfüllen. Als Lösung bietet sich Ultra-Breitband (UWB) an, und mit etwas höherer Funkstrahlung Bluetooth Low Energy (BLE) und ANT+.

Behandelt werden Wireless Body Area Networks in der IEEE-Arbeitsgruppe 802.15.6.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: wireless body area network - WBAN
Veröffentlicht: 19.12.2016
Wörter: 211
Tags: #Telemedizin
Links: ANT+, Area, BAN (body area network), BLE (Bluetooth low energy), Daten