Vibrationsalarm

In einigen mobilen Endgeräten wie Smartphones und Handys gibt es neben dem akustischen Alarm mittels Klingelton auch einen Vibrationsalarm. Beim Vibrationsalarm vibriert das Handy und die Vibration wird vom Handy-Benutzer wahrgenommen. Der Vibrationsalarm hat den Vorteil, dass außer dem Handy-Nutzer der Alarm von anderen Anwensenden nicht wahrgenommen wird und sich auch dadurch keiner belästigt fühlt. Außerdem wird der Vibrationsalarm auch bei starken Umgebungsgeräuschen haptisch wahrgenommen, bei denen ein akustischer Alarm leicht überhört werden kann.


Ausgelöst wird der Vibrationsalarm von einem Mini-Motor oder von dem eingebauten Lautsprecher. Die Mini-Motoren sind nur wenige Millimeter klein und haben eine Unwucht. Diese Unwucht wird durch ein kleines Gewicht hervorgerufen, dass nicht zentrisch auf der Motorwelle befestigt ist. Bei ankommenden Anruf und eingeschaltetem Vibrationsalarm dreht sich der Mini-Motor und fängt durch die Unwucht an zu vibrieren.

Mikro-Vibrationsmotore, Foto: directindustry.de

Mikro-Vibrationsmotore, Foto: directindustry.de

Nutzt man den Lautsprecher für den Vibrationsalarm, dann wird dieser mit extrem tiefen Frequenzen angesteuert, die die Membran vibrieren lassen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Vibrationsalarm
Englisch: vibration alarm
Veröffentlicht: 15.02.2010
Wörter: 164
Tags: #Mobilfunkgeräte
Links: Alarm, Anruf, Frequenz, Handy, Haptik