Verzweigung

Der Begriff Verzweigung wird überall dort benutzt, wo sich Hierarchien teilen. Eine Verzweigung kann in Netzwerken oder deren Topologie erfolgen, in Programme und Unterprogrammen, in Übertragungskanälen und Bitströmen, in Text- und Bildverknüpfungen, in Hardware-Komponenten wie Endverzweiger oder Kabelverzweiger, Koppler oder Demultiplexer.


  1. In Breitbandnetzen nach IEEE 802.4 handelt es sich bei einer Verzweigung um den Kabelabzweig zum Node, der über passive Elemente ( Tap) die Empfangsstation an das Backbone anbindet.

  2. Bei Dokumentenverknüpfungen von Hypertext und Hypermedia treten Verzweigungen zwischen den verschiedenen Dokumenten auf: vom Text zur Grafik, von der Grafik zu einem anderen multimedialen Objekt usw.

  3. In Programmen gibt es die Verzweigungen auf Unterprogramme, nach einer bedingten Anweisung beispielsweise einer if- oder else-Anweisung oder einer Fallunterscheidung.

    Neben der Programmverzweigung gibt es noch die Aufspaltung. Diese ist dann gegeben, wenn von einer Stelle im Programmablauf mehrere Zweige parallel verfolgt werden können. Dabei handelt es sich um ganz unterschiedliche Arbeitsabläufe, die inhaltlich nicht miteinander zusammenhängen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Verzweigung
Englisch: branch - BR
Veröffentlicht: 18.01.2007
Wörter: 159
Tags: #Breitbandnetze
Links: Anweisung, Anzapfung, Backbone, Breitbandnetz, DMUX (demultiplex)