Verkehrsmanagement

Das Verkehrsmanagement befasst sich mit Steuerungsmechanismen zur optimalen Nutzung der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur. Durch das Verkehrsmanagement soll der Verkehrsfluss so geregelt werden, dass die Umweltbelastung reduziert, die Verkehrssicherheit erhöht und die Verkehrsteilnehmer ohne Einschränkungen schnell und gefahrlos ihr Ziel erreichen.


Um die genannten Ziele zu erreichen, wird das Verkehrsmanagement durch Telemetrie-Anlagen, durch Sensoren, Videoüberwachung, Verkehrszeichen, Ampel- und Signalanlagen, Leitzentralen sowie von kommunikationstechnischen Einrichtungen und Verkehrsinformationen unterstützt und gesteuert. Diese Einrichtungen dienen der Überwachung, Beobachtung, Information und Kommunikation mit den Fahrzeugen und Fahrzeugführern.

Was die Kraftfahrzeuge und deren Lenker betrifft, so greifen die Informations- und Kommunikationssysteme zunehmend in die Verkehrssteuerung ein; einerseits mit Verkehrsinformationen und GPS-Systemen, andererseits durch Car-to-Car-Communication (C2C) und Car-to-Infrastructure-Communication (C2I), die die Fahrzeuglenker über Staus, Verkehrsunfälle, Glatteis oder Baustellen informieren. Die Verkehrsbeobachter in den Leitzentralen treffen die erforderlichen Maßnahmen für die Verkehrslenkung und -steuerung.

In aktuellen Verkehrsmanagementkonzepten sind alle Verkehrsteilnehmer – Fußgänger, Rad- und Rollerfahrer, Motorräder, Kraftfahrzeuge und der ÖPNV – vollumfänglich eingebunden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Verkehrsmanagement
Englisch: traffic management
Veröffentlicht: 19.10.2020
Wörter: 168
Tags: Verkehr
Links: C2C (car to car communication), C2I (car to infrastructure), Information, Kommunikation, Kommunikationssystem