Vektormessgerät

Vektormessgeräte, Phasor Measurement Units (PMU), sind Messgeräte für sinusförmige Signale, die deren Amplitude und Phasenlage messen. Sie werden in der Niederspannungstechnik und in Smart Grids eingesetzt und messen in kurzen Zeitabständen den Zustand der Wechselspannung.


In der Elektrotechnik und Elektronik werden Phasoren für die vektorielle Darstellung von sinusförmigen Signalen benutzt. Sie stellen diese in ihrer Phasenlage und Amplitude dar und sind somit frequenz- und phasenabhängig. Phasoren werden mathematisch als komplexe Größen angegeben, aus denen die Abhängigkeit zwischen Amplitude, Frequenz und Phase abgeleitet werden kann. Als einfaches Beispiel sei eine Schaltung aus ohmschen Widerstand, Kapazität und Induktivität angeführt, die die Amplitude und die Phasenlage eines Sinussignals in Abhängigkeit von der Frequenz verändert. Diese vektoriellen Zusammenhänge drückt der Phasor aus.

Phasoren 
   bei 90° und 45° (hellblau)

Phasoren bei 90° und 45° (hellblau)

In Stromnetzen und Smart Grids wird die Funktion von Vektormessgeräten in eigenständigen Messgeräten und in Überwachungssystemen funktional realisiert. Vektormessgeräte werden in Weitbereichsüberwachungssystemen (WAMS) eingesetzt um die Amplitudenwerte und Phasenlagen zu kontrollieren und nachzuregeln. In modernen Konzepten werden die Daten von Phasor-Netzen im Supervisory Control and Data Acquisition (SCADA) gesammelt und verarbeitet.

Mit Vektormessgeräten kann u.a. die Elektroenergiequalität (EEQ) oder die Qualitätsverbesserungen von Line Conditionern (LC) gemessen werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Vektormessgerät
Englisch: phasor measurement unit - PMU
Veröffentlicht: 09.06.2020
Wörter: 217
Tags: #Niederspannungsnetz
Links: Amplitude, Daten, EEQ (Elektroenergiequalität), Elektronik, Frequenz