Variable Bitrate

Mit variablen Bitraten (VBR) wird bei der Quantisierung in Codecs gearbeitet, aber auch in der Datenübertragung.


  1. Verschiedene Audiocodecs wie Ogg Vorbis oder das MPC-Format sind für die Quantisierung mit variabler Bitrate (VBR) konzipiert, wodurch tiefere Frequenzen mit einer geringeren Abtastrate digitalisiert werden können, höhere hingegen mit einer höheren. Der Vorteil dieser Technik liegt in der optimierten Abtastung und einer geringeren Dateigröße.
  2. Das ATM-Forum hat für die Datenübertragung mit variabler Bitrate zwei Service-Klassen definiert: die Übertragung in Echtzeit (VBR/rt) und die Übertragung in Nicht-Echtzeit (VBR/nrt). Beide Service-Klassen unterstützen Datenverkehr mit variabler Bitrate. Bei der Echtzeitübertragung ist allerdings die strikte Einhaltung der Zeitsynchronisation bei mittleren Verkehrsströmen und bei Spitzenlast erforderlich, da diese für die Übertragung von Sprache und Video benutzt wird. Bei der Übertragung in Nicht-Echtzeit wird eine veränderliche, aber vorhersagbare Verzögerung toleriert.

    Variable Bit Rates (VBR) in Echtzeit ist ideal für die Übertragung von komprimierter Sprache und interaktiven multimedialen Anwendungen. Die Nicht-Echtzeit-Version von VBR ist optimal für die Übertragung von kritischen Daten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Variable Bitrate
Englisch: variable bit rate - VBR
Veröffentlicht: 17.11.2005
Wörter: 179
Tags: #ATM-Dienste
Links: Abtastrate, Abtastung, ATM-Forum, Audiocodec, Bit (binary digit)