VID (VLAN identifier)

Beim VLAN-Tagging wird zur Kennzeichnung der einzelnen VLANs in das Ethernet-Frame ein Tagging-Datenfeld eingefügt. Dieses besteht aus dem Tag Protocol Identifier (TPID) und der Tag Control Information (TCI). Ein Datenfeld im 16 Bit umfassenden TCI-Datenfeld ist der 12 Bit große VLAN Identifier (VID).


Aus dem VID-Datenfeld geht hervor zu welchem virtuellen Netz das Frame gehört. Hat das VID-Datenfeld eine 0, dann gehört es zu keinem virtuellen Netz. In einem solchen Fall wird in dem Priority Code Point (PCP) einem 3-Bit-Datenfeld in der Tag Control Information (TCI) lediglich die Priorität bestimmt, mit der das Datenpaket im Netz übertragen wird. Für die VLAN-Identifikation (VID) können alle hexadezimalen Werte benutzt werden, lediglich der Wert 0xFFFist reserviert. Das bedeutet bei 12 Bit, dass insgesamt 4095 VLANs gekennzeichnet werden können.

TPID- 
   und TCI-Datenfeld beim VLAN-Tagging nach 802.1Q und 802.1ah

TPID- und TCI-Datenfeld beim VLAN-Tagging nach 802.1Q und 802.1ah

Provider Backbone Bridges (PBB), das mit zwei Headern arbeitet, unterscheidet beim VLAN Identifier zwischen dem Customer VLAN Identifier (C-VID) und dem für den Backbone VLAN Identifier (B-VID).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: VLAN identifier - VID
Veröffentlicht: 21.07.2011
Wörter: 164
Tags: #RZ-Infrastruktur
Links: Bit (binary digit), Datenfeld, Datenpaket, Ethernet-Frame, HDR (header)