VIA (virtual interface architecture)

Die Virtual Interface Architecture ( VIA) ist eine I/O-Technik für den Datenaustausch zwischen Prozessen bzw. zwischen Speicherbereichen, die auf verschiedenen Servern laufen. Die VIA-Technik setzt auf stabilen Netzen mit geringer Latenzzeit und Fehlerrate auf und eignet sich daher für kurze Entfernungen im In-house-Bereich.

VIA ist Bestandteil von InfiniBand und beschleunigt die Kommunikation zwischen Anwendungen unter Umgehung des Betriebssystems. Die Kommunikation zwischen den Anwendungen erfolgt unmittelbar über die Netzwerkkarten. Für den Datenaustausch wird zunächst eine Virtual Interface (VI) zwischen den Anwendungen aufgebaut und in beiden Systemen ein Speicherbereich für den Datenaustausch definiert. Bei der Datenübertragung werden die Daten aus dem einen Speicherbereich in den des anderen Servers übertragen. Befinden sich alle Daten im Speicherbereich des zweiten Servers, erfolgt eine Benachrichtigung des ersten Servers.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: virtual interface architecture - VIA
Veröffentlicht: 08.01.2004
Wörter: 128
Tags: #Storage-Konzepte #Schnittstellen
Links: Architektur, BS (Betriebssystem), Daten, DÜ (Datenübertragung), Fehlerrate