VHT (very high throughput)

In IEEE 802.11 gibt es diverse Arbeitsgruppen, die sich mit höheren Datenraten, größerem Datendurchsatz, erweiterten Einsatzgebieten (TGy) oder mit den direkten Verbindungen zwischen WLAN-Clients beschäftigen, wie die Direct Link Setup Study Group (DLS SG).


Die Arbeitsgruppe 802.11ac Very High Throughput (VHT) setzt auf die Techniken, die in der High-Throughput-Technik von 802.11n eingesetzt werden, wie dem Block ACK (BA), dem verringerten Guard Interval (GI) und dem verkürzten Interframe Space (IFS), dem Reduced Interframe Space (RIFS). Desweiteren geht es um die verschiedenen Bandbreiten mit denen 802.11ac-WLANs arbeiten können. Darüber hinaus entwickelt die VHT-Arbeitsgruppe Szenarien für Gigabit-WLANs im Terahertz-Bereich. Als Zukunftsszenarium werden sogar Terabit-WLANs diskutiert. Die Vorschläge befinden sich in der Diskussionsphase und reichen von einem eigenständigen neuen WLAN-Konzept bis hin zur Weiterentwicklung bestehender Standards.

Very High Throughput (VHT) ist ein Datenfeld, vergleichbar dem HT-Datenfeld (High Throughput) in 802.11n, das allerdings nur von 802.11ac-Geräten interpretiert werden kann. Das Datenfeld ist in zwei halbe Datenfelder unterteilt: dem Signal-A-Feld und dem begleitenden Signal-B-Feld. Zusammen beschreiben beide Datenfelder die verschiedenen Attribute wie die Kanalbandbreite, das Modulation and Coding Scheme (MCS) und ob ein Datenpaket ein Single- oder Multi-User-Frame ist.

Ein 802.11-WLAN mit Very High Throughput (VHT) ist 802.11ac mit dem Datenraten von mehreren Gigabit pro Sekunde realisiert werden, ein weiteres ist 802.11ax mit Datenraten von mehr als 10 Gbit/s.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: very high throughput - VHT
Veröffentlicht: 10.07.2016
Wörter: 221
Tags: #802.11
Links: 802.11ax, Arbeitsgruppe, Attribut, BA (block acknowledgement), Bandbreite