VEIL (video encoding invisible light)

Video Encoding Invisible Light (VEIL) ist ein von der gleichnamigen US-amerikanischen Firma entwickeltes Verfahren, mit dem sich digitale Informationen für den Kopierschutz im Luminanzsignal verstecken lassen.


Dieses Verfahren arbeitet mit steganografischen Wasserzeichen und verändert die Luminanz so unwesentlich, dass die Helligkeitsänderungen vom normalen Betrachter nicht wahrgenommen werden können. Veil wird im Aufnahmebereich in Camcordern oder digitalen Videorecordern eingesetzt, überprüft das Videosignal mit einem Video RAM (VRAM) und ist so konzipiert, dass die Videogeräte die Aufnahme abbrechen, sobald eine Kopierschutzverletzung erkannt wird.

Veil soll auf einem Schutz-Chip implementiert werden, der in allen HD-fähigen Camcordern, Videorecordern, DVD-Laufwerken und Grafikkarten fest installiert ist. Sobald der Schutz-Chip die Veil-Markierung erkennt, unterbricht er die Aufnahme oder die Übertragung. Das geht so weit, dass auch Veil-geschützte Aufnahmen von einem Bildschirm verhindert werden. Das Wasserzeichen, das den Inhalt schützt, lässt sich weder durch Abfilmen noch durch Umcodierung in ein anderes Dateiformat eliminieren. Selbst manipulierte Hardware wird erkannt und für gesperrt.

Reklame: Alles rund um Datenschutz.
Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: video encoding invisible light - VEIL
Veröffentlicht: 03.11.2013
Wörter: 164
Tags: Datenschutz
Links: Bildschirm, Camcorder (camera recorder), content, Dateiformat, Digital