V.90

V.90 wurde im Februar 1998 von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) als internationaler Standard für Modems mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 56 kbit/s standardisiert. Vorher gab es zwei konkurrierende De-facto-Standards: K56 mit K65plus und K56fex von Rockwell, und X.2 von 3COM.


Mit diesem Standard, der als Kompromiss zwischen den beiden genannten Verfahren anzusehen ist, wird ein neuer Maßstab in der Modemtechnik gesetzt. Diese Technik eignet sich ideal für alle Internet-Anwendungen, da mit dieser hohen Geschwindigkeit die Möglichkeit besteht, Bilder, Ton- oder Videosequenzen in kurzer Zeit auf den Personal Computer (PC) zu laden.

Bei V.90 wird, im Gegensatz zu allen anderen Modem-Standards, ein anderer Ansatz gewählt, nämlich der, dass die Modemübertragung hin zum Netzwerk rein digital erfolgt. Nur das Downstreaming, die Übertragungsrichtung vom Netzwerkanschluss zum Anwender, wird mit der hohen Übertragungsgeschwindigkeit von 56 kbit/s unterstützt, das Upstreaming mit einer Übertragungsrate von 33,6 kbit/s, entsprechend dem V.34-Standard.

Informationen zum Artikel
Deutsch: V.90
Englisch: V.90
Veröffentlicht: 21.04.2013
Wörter: 152
Tags: #Fernsprechnetz
Links: Bild, De-facto-Standard, Digital, Downstream, ITU (international telecommunication union)