V.27ter

V.27 ist ein Übertragungsstandard für Modems. V.27ter arbeitet mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 4.800 bit/s auf Telefonmietleitungen mit manuell einstellbarem Entzerrer. Dabei werden drei Bits zu den Tribits 001, 000, 010, 011, 111, 110, 100 und 101 zusammen gefasst und mit oktonären Signalen, die in den Phasen 0°, 45°, 90°, 135°, 180°, 225°, 270°, und 315° liegen, als 8-phasiges Differential Phase Shift Keying (DPSK) umgetastet und übertragen.

Das V.27ter-Verfahren arbeitet wie V.22 mit Phasenmodulation und mit verdoppelter Schrittrate wodurch sich die Übertragungsrate auf max. 9,6 kbit/s erhöht. Im Gegensatz zu V.22 kann V.27ter nur im Halbduplex-Betrieb arbeiten, da bei V.27ter die gesamte Bandbreite belegt ist. V.27ter wird in Telefax eingesetzt, wobei der Empfänger die empfangene Sendung nur kurz quittiert. Kann die hohe Übertragungsrate durch Störeinflüsse nicht gehalten werden, schaltet das Modem über das Automatic Fallback (AFB) auf eine niedrigere Übertragungsrate von 7,2 kbit/s oder 4,8 kbit/s.

Bei ITU-Angaben mit dem Suffix "ter" handelt es sich um die dritte Generation eines Protokolls oder einer Schnittstelle. Diese Bezeichnung ist eine ältere lateinische Bezeichnung für "dreimal".

Informationen zum Artikel
Deutsch: V.27ter
Englisch: V.27ter
Veröffentlicht: 16.11.2018
Wörter: 179
Tags: Fernsprechnetz
Links: Bandbreite, Bit (binary digit), bit/s (Bit pro Sekunde), DPSK (differential phase shift keying), Empfänger