V.24

Die Empfehlung V.24 der internationalen Fernmeldeunion (ITU) (RS-232-C-Schnittstelle oder EIA) enthält die Definitionen der Schnittstellenleitungen zwischen Datenendeinrichtungen und Datenübertragungseinrichtungen. Sie ist mit Abstand die am meisten verwendete Universalschnittstelle für die Verbindung zwischen Datenendgerät und Modem. Sie ist gleichermaßen für die Synchron-Übertragung und die Asynchron-Übertragung von Daten geeignet.


Die erforderlichen Funktionen für die Datenübertragung werden durch Daten-, Steuer-, Melde- und Taktleitungen bereitgestellt. Sie sind bipolar, wobei die Polaritätszuordnung unterschiedlich für Daten- und Steuer-/Meldeleitungen festgelegt ist. Die V.24-Spezifikationen werden unterstützt durch die physikalische Schicht (OSI-Schicht 1). Zu unterscheiden sind dabei festgeschaltete und wählbare V.24-Verbindungen.

V.24-Schnittstellenleitungen

V.24-Schnittstellenleitungen

Die mechanischen Eigenschaften sind in der ISO-Norm 2110 beschrieben. Als wichtigstes Merkmal ist der 25polige Sub-D-Stecker hervorzuheben, wobei der Datenübertragungseinrichtung (DÜE) die Buchse und der Datenendeinrichtung (DEE) der Stecker zugeordnet ist. Die Übertragungsrate ist mit 20 kbit/s festgelegt. Die überbrückbare Entfernung beträgt ca. 15 m.

Informationen zum Artikel
Deutsch: V.24
Englisch: V.24
Veröffentlicht: 21.04.2013
Wörter: 155
Tags: #Datenkommunikations-Schnittstellen
Links: Asynchron, Bipolar, Daten, DÜ (Datenübertragung), DEE (Datenendeinrichtung)