VCR (voltage controlled resistor)

Neben dem spannungsabhängigen Widerstand, dem Voltage Dependent Resistor (VDR), gibt es auch den spannungsgesteuerten Widerstand, den Voltage Controlled Resistor (VCR). Den VCR-Widerstand gibt es nicht als Einzelkomponente, er wird vielmehr durch andere aktive Komponenten gebildet.

Beim Voltage Controlled Resistor ist es der Strom zwischen der Drain und der Source eines Feldeffekttransistors (FET), der durch die Gate-Source-Spannung gesteuert werden kann. Der Drain-Source-Strom ist proportional dem Drain-Source-Widerstand, ist allerdings nichtlinear. Diese Nichtlinearität muss durch einen Linearitätsschaltkreis linearisiert werden. Anstelle von Feldeffekttransistoren werden auch Junction Field-Effect Transistoren (JFET) wegen ihrer besseren Linearität eingesetzt.

Je nach Schaltungskonzept kann der Widerstandswert eines VCR-Widerstands mehrere Dekaden umfassen und eine unbegrenzte Auflösung haben. Er ist über einen größeren Frequenzbereich direkt proportional zur Gate-Source-Spannung.

VCR-Widerstände können u.a. in spannungsgesteuerten Oszillatoren, Voltage Controlled Oscillators (VCO), spannungsgesteuerten Verstärkern (VCA) und in Phasenregelkreisen eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: voltage controlled resistor - VCR
Veröffentlicht: 18.10.2013
Wörter: 145
Tags: #Analogschaltungen
Links: Auflösung, Dekade, Erbium, FET (field effect transistor), Frequenzbereich