VCM (virtual channel memory)

Virtual Channel Memory (VCM) ist eine von NEC entwickelte Architektur, mit der verschiedene Blöcke innerhalb des Speicherbausteins separat über den Controller angesprochen werden können, die über einen eigenen Puffer verfügen. Auf diese Weise können verschiedene Systemaufgaben einem eigenen virtuellen Kanal zugeteilt werden. Informationen, die sich auf eine Aufgabe beziehen, teilen nicht den Speicherplatz mit anderen Aufgaben, wodurch der Speicherbetrieb wesentlich effizienter wird. Die VCM-Technik wird in Verbindung mit Synchronous Dynamic RAMs (SDRAM) eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: virtual channel memory - VCM
Veröffentlicht: 08.01.2004
Wörter: 77
Tags: #RAMs
Links: Architektur, Controller, DRAM (dynamic RAM), Information, NEC (national electrical code)