V2P (vehicle to pedestrian)

Vehicle to Pedestrian (V2P) ist ein Ansatz um Fußgänger und andere Personen, die Mobilitätshilfen wie Fahrräder, Kinderwägen oder Rollstühle benutzen, in die Kommunikation mit Fahrzeugen einzubinden. Für diesen Ansatz gibt es unterschiedlichste Technologie, die mit Videotechnik, Ultraschall oder Nahbereichsradar arbeiten.


V2P-Systeme basieren auf der Fußgängererkennung (PD) und können je nach Konzept sowohl den Kraftfahrer über das Fußgänger-Kollisionswarnsystem (PCW) als auch den Fußgänger über ein spezielles Handheld-Gerät oder über das Smartphone vor einer möglichen Gefahr warnen. Das betrifft gleichermaßen Fußgänger, die sich auf der Fahrbahn oder einer Kreutung befinden oder den Zebrastreifen zur Überquerung der Straße benutzen. Die V2P-Konzepte schließen auch solche Fußgänger ein, die gerade ein öffentliches Verkehrsmittel verlassen und schlecht von den Erfassungssystemen erfasst werden können. Alle Systeme sind mit automatischen Bremsen ausgestattet und dienen der Vermeidung und Minderung von Fußgängerunfällen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: vehicle to pedestrian - V2P
Veröffentlicht: 18.10.2018
Wörter: 156
Tags: #Verkehr
Links: Fußgängererkennung, Fußgänger-Kollisionswarnsystem, Kommunikation, Nahbereichsradar, Smartphone