Übertragungszeit

Die Übertragungszeit ist ein wichtiger Parameter für die Datenübertragung, weil sie unmittelbar auf die Übertragungskosten eingeht. Die Übertragungszeit ist abhängig von der zu übertragenden Dateigröße und der Übertragungsgeschwindigkeit.


Da die Dateigrößen in aller Regel in Bytes angegeben werden, die Übertragungszeit dagegen in Bits pro Sekunde, ist der Dateiwert mit Faktor 8 zu multiplizieren. Darüber hinaus muss bei der Ermittlung der Übertragungszeit noch der Overhead der verschiedenen Header und Trailer berücksichtigt werden.

Einige Beispiele sollen das Gesagte verdeutlichen: Die Übertragungszeit einer Textseite mit 40 Zeilen à 30 Buchstaben, also 1200 Bytes, beträgt beispielsweise bei ISDN mit 64 kbit/s und einem angenommenen Overhead von 20% 0,18 Sekunden. Wird mit der gleichen Übertragungsgeschwindigkeit und gleichem Overhead eine Grafikdatei von 10 Megabyte (MB) übertragen, dann dauert die Übertragung ca. 26 Minuten. Die Übertragungszeit für diese Grafikdatei würde sich bei der Synchronous Digital Hierarchy (SDH) mit 155 Mbit/s auf 0,65 s reduzieren, und bei einem Mobilfunknetz der 5. Generation (5G) mit einer Downloadrate von 10 Gbit/s, würde die gleiche Grafikdatei in einer halben Sekunde übertragen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Übertragungszeit
Englisch: transmission time
Veröffentlicht: 19.03.2019
Wörter: 174
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: 5. Generation, bit/s (Bit pro Sekunde), Byte, Dateigröße, DÜ (Datenübertragung)