USB (Unterer Sonderkanalbereich)

Terrestrisches Fernsehen nutzt für die Übertragung verschiedene Frequenzbänder um VHF- und UHF-Bereich. Die Fernsehfrequenzbänder im VHF-Bereich sind mit den Bandbezeichnungen I und Band III versehen. Der Frequenzbereich von Band I endet bei 68 MHz.

Die Kanäle des unteren Sonderkanalbereichs (USB)

Die Kanäle des unteren Sonderkanalbereichs (USB)

Darüber liegt UKW, dessen Frequenzbereich bis 108 MHz reicht. Zwischen UKW und Band III ist ein nicht für terrestrisches Fernsehen genutzter Frequenzbereich. In dieses Frequenzband hat man den unteren Sonderkanalbereich (USB) von 112,25 MHz bis 168,25 MHz gelegt, in den in Kabelverteilnetzen Fernsehprogramme eingespeist werden. Insgesamt umfasst der USB-Bereich neuen analoge Sonderkanäle mit jeweils 7 MHz Bandbreite. Die unteren Sonderkanäle werden mit S02 bis S10 bezeichnet.

Neben dem unteren Sonderkanalbereich gibt es den oberen Sonderkanalbereich (OSB) und den erweiterten Sonderkanalbereich (ESB), auch Hyperband genannt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Unterer Sonderkanalbereich - USB
Englisch: superband
Veröffentlicht: 12.01.2015
Wörter: 127
Tags: #Kabelnetze
Links: Analog, Bandbreite, Fernsehen, Frequenzband, Frequenzbereich