UMB (ultra mobile broadband)

Ultra Mobile Broadband (UMB) ist ein von 3GPP2 initiiertes Projekt für die mobile Hochgeschwindigkeitskommunikation. Es gehört der 4. Generation der Mobilfunksysteme an, steht im Wettbewerb mit Long Term Evolution (LTE) und bietet wie dieses im Downlink Datenraten von 100 Mbit/s bis hin zu Spitzendatenraten von 280 Mbit/s. Im Uplink bietet UMB Datenraten von 50 Mbit/s bis hin zu Spitzendatenraten von 75 MHz.

UMB stellt ebenso wie die LTE-Technik die kommende Generation an Mobilfunknetzen. Es hat eine hohe Datenrate, eine geringe Latenz und unterstützt anspruchsvolle Services, die mit den bisherigen Mobilfunknetzen nicht realisiert werden konnten, wie Internettelefonie (VoIP), qualitativ hochwertige Sprachkommunikation und Echtzeitübertragungen von HDTV.

Entwicklung der mobilen Hochgeschwindigkeitstechnologien

Entwicklung der mobilen Hochgeschwindigkeitstechnologien

Bei der Entwicklung wurde auch die Kompatibilität mit vorhandenen Technologien, die von UMB abgelöst werden, berücksichtigt. Dadurch kann UMB auch mit CDMA2000 und Evolution Data Optimized (EVDO) betrieben werden.

Das in UMB benutzte Orthogonal Frequency Division Multiple Access (OFDMA) beseitigt die Nachteile von Code Division Multiple Access (CDMA) wie das Hinzufügen an Übertragungskapazität über Mikrozellen und die festgelegten Bandbreiten, die die verfügbare Bandbreite für das mobile Endgerät einschränken. Es verfügt über skalierbare Bandbreiten zwischen 1,25 MHz und 20 MHz, unterstützt die verschiedenen Funkzellengrößen wie Makrozellen, Mikrozellen und Picozellen, benutzt die Architektur von IP-Netzen und arbeitet gleichermaßen in flachen, zentralisierten und gemischten Topologien.

Während Ericsson für Long Term Evolution wirbt, ist Qualcomm auf Ultra Mobile Broadband fixiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: ultra mobile broadband - UMB
Veröffentlicht: 11.10.2013
Wörter: 239
Tags: 4G, 5G, Long Term Evolution
Links: 3GPP2 (third generation partnership project 2), 4. Generation, Architektur, Bandbreite, CDMA (code division multiple access)