UHF-Stecker

Der UHF-Stecker gehört zu den klassischen HF-Steckern. Er stammt aus dem Jahr 1930 und wurde von Amphenol entwickelt. Obwohl die Bezeichnung UHF vermuten lässt, dass dieser Koaxialstecker das gesamte UHF-Band abdeckt, reichen die Übertragungsfrequenzen nur bis zu 300 MHz, also für Kurzwelle und VHF. In der Kurzwellentechnik wird er auch unter der Bezeichnung PL-Stecker geführt.

UHF-Stecker, auch bekannt als PL-Stecker, Foto: NoCat

UHF-Stecker, auch bekannt als PL-Stecker, Foto: NoCat

Der allgemein nutzbare und preiswerte UHF-Stecker hat ein Schraubgewinde (5/8") und als Dielektrikum Teflon oder einen vergleichbaren Kunststoff. Er kann an viele Koaxialkabel mit unterschiedlichen Stärken und Impedanzen angeschlossen werden. Den UHF-Stecker gibt es mit 10-mm- und 7-mm-Kabelöffnung. Er kann in einem Temperaturbereich zwischen -55°C und 160°C eingesetzt werden und mit Spannungen bis 500 V.

Eingesetzt wird der UHF-Stecker in Antennenanlagen, im VHF-Fernseh- und Kurzwellenbereich sowie im CB-Funk. Neben dem Standard-UHF-Stecker gibt es noch einen Mini-UHF-Stecker.

Informationen zum Artikel
Deutsch: UHF-Stecker
Englisch: UHF connector
Veröffentlicht: 03.01.2010
Wörter: 142
Tags: HF-Stecker
Links: CB-Funk, Dielektrikum, FEP (Teflon), HF-Stecker, Impedanz