Transmodulation

Transmodulation ist die Umsetzung eines Signal in ein anderes Modulationsverfahren. Transmodulationen sind dann erforderlich, wenn ein Signal von einem Übertragungssystem in ein anderes eingespeist werden soll, dieses allerdings mit einer anderen Modulationstechnik arbeitet. Bei der Transmodulation wird das in einem Modulationsverfahren modulierte Signal zuerst demoduliert und anschließend in dem anderen Verfahren wieder moduliert.

Eingesetzt wird die Transmodulation u.a. in der Kopfstelle von Kabelverteilnetzen. Aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen wird dabei von einer Modulationsart auf eine gewechselt.

Ein anderes Beispiel ist das satellitengestützte DVB-S, wenn dieses Kabelverteilnetze eingespeist werden soll. Dabei wird das Signal Quadratur-Phasenumtastung (QPSK) empfangen, demoduliert und in die für Kabelverteilnetze frequenzökonomischere Quadraturamplitudenmodulation (QAM) moduliert.

Die Transmodulation ist auch wichtig für die Settop-Boxen, damit der Teilnehmer bei gleicher Modulationstechnik mit einer Settop-Box alle Programme empfangen kann.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Transmodulation
Englisch: transmodulation
Veröffentlicht: 21.12.2005
Wörter: 133
Tags: #Kabelnetze #Broadcast
Links: DVB-S (DVB satellite), head end, Kabelverteilnetz, Modulationsverfahren, Programm