Traffic-Engineering

Für den heutigen Datenverkehr, der einen Multimedia-Mix aus Echtzeitdaten, Streaming, Sprachdaten, E-Mails, Dateitransfer und HTML-Seiten darstellt, müssen entsprechende Mechanismen implementiert werden, die diesen Daten-Mix mit höchst möglicher Qualität zwischen den Kommunikationspartnern überträgt. Traffic-Engineering (TE) ist eine solche aktive Verkehrssteuerung in dem Verfahren des Routings und des Bandbreitenmanagements kombiniert werden.


Traffic-Engineering umfasst alle Maßnahmen um eine optimale Verbindung zwischen den Kommunikationspartnern zu erreichen. Dazu gehören das Traffic-Shaping für die optimale Wegwahl und die Möglichkeit der Änderung der Verkehrscharakteristik, die Sicherstellung entsprechender Wegstrecken, die Bereitstellung von Übertragungskapazitäten mittels Bandbreitenmanagement, das Traffic-Policing für die Überprüfung der Konformität des Datenverkehrs, garantierte Verzögerungszeiten und Laufzeitschwankungen für das Antwortzeitverhalten sowie die kurzzeitige Routen- und Bandbreitenänderung um die garantierte Dienstgüte erhalten zu können.

Während beim Routing der Algorithmus das Routing-Protokolls die Wegstrecke bestimmt, wird beim Traffic-Engineering nicht ausschließlich auf den Algorithmus gesetzt, sondern es werden weitere Techniken für die Verkehrsformung unter Berücksichtigung der bereits erwähnten Aspekte und der Überlaststeuerung berücksichtigt. Nicht die kürzestete Route oder die mit den wenigsten Hops wird genommen, sondern die unterbelastete, die mit der höchsten Qualität oder die, die die geforderte Dienstgüte garantiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Traffic-Engineering
Englisch: traffic engineering - TE
Veröffentlicht: 29.01.2012
Wörter: 209
Tags: #Internetworking-Strukturen
Links: Algorithmus, Aspekt, Bandbreitenmanagement, E-mail (electronic mail), FT (file transfer)