Trägerdienst

Trägerdienste sind Datentransportdienste die von den Betreibergesellschaften angeboten werden. Diese Dienste beziehen sich immer auf die Funktionen der unteren drei Schichten des OSI-Referenzmodells. Der Anwender kann diesen Dienst für eine transparente Informationsübertragung zu seinem Kommunikationspartner nutzen.


Bearer Services können nach den technischen Merkmalen und benutzungsrechtlichen Aspekten eingeteilt werden. An technischen Merkmalen unterscheidet man zwischen Wählleitung und Standleitung, bei den benutzungsrechtlichen Aspekten wird nach charakteristischen Netzwerkmerkmalen unterschieden. So kann es sich bei den Angeboten der DTAG um das analoge öffentliche Fernsprechnetz handeln (POTS), um IDN oder ISDN, um Standard-Festverbindungen oder Monopolübertragungswege.

Bereich der Tele- und Trägerdienste

Bereich der Tele- und Trägerdienste

Bei ISDN gibt es als leitungsvermittelte Trägerdienste den 64-kbit/s-Übermittlungsdienst und den 3,1-kHz-a/b-Übermittlungsdienst. Darüber hinaus bietet ISDN auch paketvermittelte Trägerdienste über die B-Kanäle als auch über den D-Kanal.

GSM-Netze stellen den Teilnehmern ihre Trägerdienste ausschließlich als leitungsvermittelten Dienst zur Verfügung. Und zwar exklusiv für eine gewählte Ende-zu-Ende-Verbindung, für die Zeit der Verbindungsdauer.

Für die Datenübertragung stellt das GSM-Netz unterschiedliche Übertragungsgeschwindigkeiten von 300 bit/s, 1.200 bit/s, 2.400 bit/s, 4.800 bit/s und 9.600 bit/s. Es werden Synchron- und Asynchron-Übertragungen unterstützt, ebenso wie Analog- und Digitalübertragungen mit gesicherten Protokollen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Trägerdienst
Englisch: bearer service
Veröffentlicht: 11.06.2006
Wörter: 205
Tags: #Telekommunikation
Links: Analog, Asynchron, bit/s (Bit pro Sekunde), B-Kanal, data transmission service