Top-Level-Domäne

Bei der Top-Level-Domain (TLD) handelt es sich um die Endung des Domainnamen. Man unterscheidet zwischen zwei Typen von Top-Level-Domains, den geografischen, die als ccTLD ( Country Code) bezeichnet werden und den generischen gTLD. Länder-Domänen sind beispielsweise "de" für Deutschland, "fr" für Frankreich und "ca" für Kanada.


Die organisatorischen und generischen können eine Organisation, Institution oder Bildungseinrichtung sein und behördliche, kommerzielle und nichtkommerzielle Einrichtungen repräsentieren. Beispielse für gTLD-Domänen sind "com2 für kommerzielle Organisationen, "int2 für internationale Organisationen, "edu" für Bildungseinrichtungen in den USA, "gov" für US-amerikanische Regierungsorganisationen, "mil" für US-Militärorganisationen und mit "org" für andere nicht profitorientierte Organisationen.

Country Code Top Level Domains (ccTLD)

Country Code Top Level Domains (ccTLD)

Neben der Top-Level-Domäne gibt es noch die Subdomains oder Third Level Domain. Beispiele hierfür sind "faq" für Fragestellungen, "fed" für Gemeinde-Colleges mit US-weiter Präsenz, " bilder" oder "blog".

Generic 
   Top Level Domains (gTLD)

Generic Top Level Domains (gTLD)

Seit Mitte 2009 können bei der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) für die Top-Level-Domänen auch Personen-, Unternehmen- oder Städtenamen beantragt werden. Allerdings werden dafür Bewerbungskosten erhoben, die im 6-stelligen Euro-Bereich liegen. Die Domänen werden in ISO 3166 definiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Top-Level-Domäne
Englisch: top level domain - TLD
Veröffentlicht: 19.09.2017
Wörter: 201
Tags: #Web-Adresse
Links: Bild, ccTLD (country code top level domain), Domäne, Domainname, gTLD (generic top level domain)