Thermografie

Thermografie ist Infrarot-Fotografie mit der Temperaturunterschiede von Objektoberflächen dargestellt werden. Die Thermografie arbeitet mit Infrarotsensoren, die Infrarotstrahlung von Körperoberflächen erfassen. Das betrifft alle Temperaturen oberhalb des absoluten Nullpunkts von 0 Kelvin resp. -273 °C. Diese Wärmestrahlung kann das menschliche Auge nicht sehen.


Bei der Thermografie geht es um das Erfassen von Temperaturen und Temperaturunterschieden. Technisch realisiert wird die Thermografie in Wärmebildkameras, die mit Infrarotsensor-Arrays ausgestattet sind und geringste Temperaturunterschiede in elektrische Spannungen umsetzen. Das daraus entstehende Spannungsbild zeigt ein monochromatisches Bild mit den Temperaturunterschieden. Schwarze Bildbereiche entsprechen kalten Temperaturen und helle oder weiße Bildteile hohen Temperaturen. Zur besseren Kentlichmachung werden die verschiedenen Helligkeitsbereiche mittels Bildbearbeitung farblich so eingefärbt, dass jeder Temperatur eine eigene Farbe zugeordnet wird. Aus dem daraus entstehenden Wärmebild können geringste Temperaturunterschiede anhand der Farbunterschiede erkannt werden.

Wärmebilddarstellung eines Gebäudes

Wärmebilddarstellung eines Gebäudes

Eingesetzt wird die Wärmebildtechnik, im Englischen Thermal Imaging, bei der Suche nach Vermissten, für das Erkennen von Brandherden, schlechter Gebäudeisolierung, in der Human- und Veterinärmedizin zum Erkennen von Infektionsherden oder von thermisch hoch belasteten Maschinenteilen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Thermografie
Englisch: thermography
Veröffentlicht: 02.10.2018
Wörter: 181
Tags: #Lehre und Bildung
Links: Bild, Bildbearbeitung, Farbe, Infrarotsensor, Kelvin