Terrestrisch

Das Wort Terrestrik stammt von dem lateinischen Wort Terra ab und bedeutet Erde. Unter terrestrisch sind auf den Erdboden bezogene funktechnische Übertragungstechniken zu verstehen.


Die Wellenausbreitung erfolgt zwischen dem am Erdboden stehenden Sender und den ebenfalls am Boden oder in Bodennähe befindlichen Empfangseinrichtungen, so beispielsweise Antennenanlagen, Antennen, Mobilfunkgeräte, Autoradios oder Handys, innerhalb der Atmosphäre. Es kann sich dabei um eine Bodenwelle handeln, wie bei Langwelle, um Raumwellen, die an der Ionosphäre reflektiert werden wie die Kurzwellen, oder um Funkwellen, die über eine Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger übertragen werden, wie beim optischen und funktechnischen Richtfunk, bei UKW, Fernsehen und Mobilfunk.

Wellen 
   mit terrestrischer Ausbreitung

Wellen mit terrestrischer Ausbreitung

Die terrestrische Ausbreitung gilt gleichermaßen für Funkfrequenzen, die mit analogen oder mit digitalen Signalen moduliert sind. So können beispielsweise Digitalradio oder Digital-TV sowohl terrestrisch, über Kabelnetze oder mittels Satellit übertragen werden. Beipiele bei denen die terrestrische Übertragung in der Bezeichnung erscheint sind Digital Terrestrial Television Broadcast (DTTB), DVB Terrestrial (DVB-T) oder Terrestrial DAB (T-DAB).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Terrestrisch
Englisch: terrestrial
Veröffentlicht: 14.10.2011
Wörter: 168
Tags: #Telekommunikationsdienste #Grundlagen der Nachrichtentechnik
Links: Analog, Antenne, Bodenwelle, Digital, Digitalradio