TAL (Teilnehmeranschlussleitung)

Die Teilnehmeranschlussleitung (TAL) gehört zum Anschlussbereich, zur Last Mile. Bei der Teilnehmeranschlussleitung handelt es sich um eine Kupfer-Doppelader (CuDa), die die Verbindung zwischen dem Hauptverteiler (HVt) in der Ortsvermittlungsstelle (OVSt) und der Telekommunikationsanschlusseinheit (TAE) beim Teilnehmer herstellt.

Je nach Aufbau des Ortsnetzes kann die Verbindung vom Hauptverteiler über Kabelverzweiger (KVz) und Endverzweiger (EVz) zu den TAE-Dosen geschaltet sein. Die Teilnehmeranschlussleitung kann Entfernungen von ca. 5 km überbrücken. Über sie werden auch die verschiedenen DSL-Verfahren übertragen.

Referenzmodell einer ADSL-Verbindung mit Schnittstellen

Referenzmodell einer ADSL-Verbindung mit Schnittstellen

Die Nutzung der Teilnehmeranschlussleitung durch andere Teilnehmernetzbetreiber ist in der Netzzugangsverordnung (NZV) geregelt, die anderen Betreibern einen entbündelten Zugang sichert.

Ein entbündelter Teilnehmerzugang ist definiert als »Leitung vom Hauptverteiler (HVt) bis zur Telekommunikationsanschlusseinheit (TAE) ohne vorgeschaltete, aber mit ggf. zwischengeschalteter Übertragungs- bzw. sonstiger passiver Technik.« Dagegen umfasst ein gebündelter Teilnehmerzugang vorgeschaltete übertragungstechnische Systeme.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Teilnehmeranschlussleitung - TAL
Englisch: local line
Veröffentlicht: 21.04.2013
Wörter: 143
Tags: #Anschlussnetze
Links: DSL (digital subscriber line), EVz (Endverzweiger), HV, HVt (Hauptverteiler), KVz (Kabelverzweiger), CuDa (Kupfer-Doppelader)