TSCH (time slotted channel hopping)

Time Slotted Channel Hopping (TSCH) ist ein zeitsynchrones Kanalsprungverfahren, das Teil des Standards IEEE 802.15.4e ist. Beim TSCH-Hopping werden alle 16 Kanäle von 802.15.4 willkürlich belegt, wodurch die verschiedenen Kanäle auch mit unterschiedlichen Interface-Pegeln konfrontiert werden, an die das Sprungsignal angepasst werden muss.

Das Sprung-Schema benutzt nicht alle zur Verfügung stehenden Übertragungskanäle, sondern vermeidet solche, die von Interferenzen im ISM-Band betroffen sind.

TSCH stammt aus dem Time Synchronized Mesh Protocol (TSMP). Dabei wird der Zeitbereich in eine unendliche Anzahl diskreter Zeitsschlitze aufgeteilt, die zwischen allen Netzknoten geteitl werden. Jeder Netzwerkknoten der Wireless Sensor Networks (WSN) erhält einen synchronisierten Datensatz der verstrichenen Time Slots, der der Berechnung des Betriebskanals dient.

Das zeitsynchrone Kanalsprungverfahren verbessert die Robustheit der Übertragung gegenüber Interferenzen und Fading. Es wird in Wireless Sensor Networks (WSN) eingesetzt, die nach 802.15.4e arbeiten, außerdem in Bluetooth, WirelessHART, JupiterMesh und Dust Networks.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: time slotted channel hopping - TSCH
Veröffentlicht: 03.12.2020
Wörter: 145
Tags: Modulation
Links: Bluetooth, Datensatz, Dust Network, Fading, IEEE 802.15