TEM (transversal electromagnetic mode)

Transversalwellen sind elektromagnetische Wellen, Transversal Electomagnetic Mode (TEM), die sich durch ein besonderes Strahlungsmuster auszeichnen. Bei Transversalwellen stehen das elektrische Feld, das E-Feld, und das magnetische Feld, das H-Feld, senkrecht aufeinander. E-Wellen haben elektrische, aber keine magnetischen Feldkomponenten.

Die magnetischen Felder stehen quer zur Fortpflanzungsrichtung. Die H-Wellen haben hingegen magnetische Feldkomponenten, die elektrischen Felder stehen quer zur Fortpflanzungsrichtung. Die transversalen Wellen werden durch magnetische und elektrische Wechselfelder generiert. Beide Wellen sind nicht miteinander in Phase, variieren unabhängig voneinander in ihrer Stärke und stehen im rechten Winkel zur Ausbreitungsrichtung. In Ausbreitungsrichtung treten weder elektrische noch magnetische Felder auf.

Transversale Wellen mit rechtwinklig 
   aufeinander stehenden magnetischen und elektrischen Feldern

Transversale Wellen mit rechtwinklig aufeinander stehenden magnetischen und elektrischen Feldern

Bei der transversalen Welle sind die Amplitude des H-Feldes und die des E-Feldes über die Impedanz des freien Raums voneinander abhängig. Die transversale Ausbreitungsform tritt bei Hochfrequenzwellen und Mikrowellen auf, die in Hohlleitern übertragen werden. Aber auch bei Licht in Lichtwellenleitern und in optischen Resonatoren. Darüber hinaus gibt es sogenannte TEM-Zellen, das sind rechteckförmig aufgeweitete Koaxialleitungen zur Erzeugung transversaler elektrischer Felder. Sie werden beispielsweise für die Untersuchung der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) und der Störfestigkeit benutzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: TEM-Welle
Englisch: transversal electromagnetic mode - TEM
Veröffentlicht: 09.11.2019
Wörter: 192
Tags: NT-Übertragung
Links: Amplitude, EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit), EMW (electromagnetic wave), Hohlleiter, Impedanz