TDS (time delay spectrometry)

Die Time Delay Spectrometry (TDS) ist ein Messverfahren, das in der Raum- und Bauakustik bei starker Geräuschbeeinträchtigung eingesetzt wird. Basis dieses Messverfahrens ist ein linearer Sinus-Sweep, bei dem das Anregungssignal sinusförmig ist und die Momentanfrequenz linear mit der Zeit ansteigt oder abfällt. Durch diese Beziehung zwischen Momentanfrequenz und Zeit können Verzögerungszeiten als Frequenzdifferenzen ausgedrückt werden. Während der Messung kann ein Mitlauffilter in den Signalweg eingeschliffen werden, dessen Mittenfrequenz sich mit der selben Geschwindigkeit ändert, wie die Momentanfrequenz des Sinus-Sweeps. Auf diese Weise kann man durch Einstellung der Filterparameter bestimmte im Frequenzbereich bestimmte Zeitbereiche hervorheben oder unterdrücken.

Mit dem TDS-Verfahren lassen sich beispielsweise bei der Messung an Lautsprechern Raumreflexionen ausblenden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: time delay spectrometry - TDS
Veröffentlicht: 07.05.2007
Wörter: 118
Tags: Messungen
Links: Frequenzbereich, Lautsprecher, Messung, Messverfahren, Verzögerung