TCS (transmission convergence sublayer)

Die physikalische Schicht des ATM-Schichtenmodells ist in zwei Teilschichten unterteilt: Die physikalische Teilschicht (PM) und die Übertragungsanpassungs-Teilschicht, Transmission Convergence (TC). Die Übertragungsanpassung ordnet die ATM-Zellen in die Übertragungsrahmen des jeweiligen Transportmediums ein. Zu den Aufgaben dieser Teilschicht gehören die Zellcodierung und die Prüfsummenbildung, die HEC-Generierung ( Header Error Control).


Die Übertragungsanpassung kann grundsätzlich auf drei Arten erfolgen: durch direkte Zellenübertragung, durch Zellenanpassung auf den Übertragungsrahmen und durch Übertragung mittels Physical Layer Convergence Protocol (PLCP).

Struktur der physikalischen Schicht

Struktur der physikalischen Schicht

Bei der direkten Zellanpassung wird keinerlei Anpassung des Zellenformates auf die Übertragungsrahmen der jeweiligen Übertragungsleitung durchgeführt. Die Zellen werden Bit für Bit unmittelbar in elektrische oder optische Signale umgewandelt und direkt auf dem entsprechenden Übertragungsmedium übertragen. Lediglich das Informationsfeld der Zelle wird verschlüsselt übertragen, um eine eindeutige Identifizierung von Beginn und Ende der jeweiligen Zellen-Headerinformation sicherzustellen. Als Codierung wird die DSS-Codierung verwendet. Der Vorteil dieser Methode liegt in der optimalen Ausnutzung der Übertragungsbandbreite. Die ATM-Zelle wird nicht in einen weiteren Übertragungsrahmen eingebettet. Als nachteilig erweisen sich bei der direkten Zellenübertragung die Überwachungs- und Managementfunktionen.

Bei der Übertragung mit Zellenanpassung wird der Zelleninhalt wie bei der direkten Zellenübertragung codiert, jedoch mittels Distributed Sample Scrambler (DSS). Nach der Verschlüsselung der 48 Datenbytes werden die Zellen über den Nutzdatenbereich VC4 des SDH-Rahmens übertragen. Darüber hinaus wurde auch eine Übertragungsanpassung auf bestehende Übertragungsrahmen der Plesiochronous Digital Hierarchy (PDH) definiert und zwar für 1,544 Mbit/s, 2,048 Mbit/s, 6,312 Mbit/s, 34,368 Mbit/s, 97,728 Mbit/s und 139,264 Mbit/s.

Die dritte Übertragungsmöglichkeit ist die PLCP-Anpassung, die für MAN nach IEEEE 802.6 auf PDH-Leitungen definiert wurde. Bei diesem Verfahren werden die Übertragungsrahmen des PLCP direkt wie ATM-Zellen behandelt und im Nutzdatenbereich des jeweiligen PDH-Übertragungsrahmens übertragen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Übertragungsanpassungs-Teilschicht
Englisch: transmission convergence sublayer - TCS
Veröffentlicht: 10.10.2013
Wörter: 289
Tags: #ATM-Dienste
Links: Anpassung, ATM-Schichtenmodell, ATM-Zelle, Bit (binary digit), Codierung