TA (timing advance)

Timing Advance (TA) ist eine Laufzeitkompensation in Mobilfunknetzen für die Synchronisation der Mobilstation mit der Basisstation (BS). Da das Zeitschema in GSM sehr eng definiert wurde, muss die Mobilstation vor Beginn des Empfangszeitschlitzes ihr Datenpaket an die Basisstation absenden, damit dieses innerhalb des Empfangsfensters dort eintrifft. Die Zeit, die der Sendeburst vorverlegt werden muss, also das Timing Advance, wird von der Basisstation ermittelt und der Mobilstation mitgeteilt.


Das Timing Advance ist direkt abhängig von der Entfernung zwischen Mobilstation und Basisstation. Der TA-Wert steigt mit der Entfernung zwischen beiden Stationen und kann Werte zwischen 0 und 63 annehmen, was Laufzeiten von bis zu 233 µs entspricht. Dieser höchste Wert entspricht einem Zellenradius von 35 km.

Da das TA-Signal ein entfernungsabhängiges Signal ist, wird es auch für die Positionsbestimmung in GSM-Netzen benutzt. Es wird vom Serving Mobile Location Center (SMLC) für die Ortung des Mobilgerätes ausgewertet. Das Hybridverfahren in Kombination mit Angle of Arrival (AoA) und Cell Sector (CS) für die Sektorenbestimmung liefert gute Positionsergebnisse.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: timing advance - TA
Veröffentlicht: 10.04.2014
Wörter: 167
Tags: #GSM-Netze
Links: AoA (angle of arrival), Basisstation, CS (cell sector), Datenpaket, GSM (global system for mobile communications)