T9 (text on 9 keys)

Die Zifferntasten von Festnetztelefonen und Handy-Tastaturen sind mit Buchstaben hinterlegt. Der Benutzer kann mit den Ziffern die Rufnummer des gewünschten Teilnehmers wählen und mit den gleichen Tasten auch Texte eingeben. Da es bei den Wähltastaturen nur 10 Zifferntasten gibt, sind bei den einzelnen Ziffern mehrere Buchstaben hinterlegt. Das Schema ist von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) vorgegeben.


Bei der Zifferntaste "2" sind beispielsweise die Buchstaben ABC hinterlegt, bei der Zifferntaste "3" die Buchstaben DEF usw. Um einen Buchstaben einzugeben, muss der Benutzer in den Buchstabenmodus und die Zifferntaste hinter der der gewünschte Buchstabe liegt, mehrmals drücken. Und zwar so oft, wie es aus der Reihenfolge der Buchstaben hervorgeht.

Der Buchstabe "C" steht beispielsweise an dritter Stelle und gehört zur Zifferntaste "2". Dieser Buchstabe wird dann aktiviert, wenn die Zifferntaste "2" dreimal gedrückt wird. Bei einer Wort- und vor allem bei einer Texteingabe wird das äußerst aufwändig. Allein das Wort itwissen müsste mit folgenden Tastatureingaben erfolgen: 44489444777777773366.

Handy-Tastatur von Siemens-Handy

Handy-Tastatur von Siemens-Handy

Um diese äußerst aufwendige Buchstabenwahl zu reduzieren, gibt es Texteingabehilfen. T9 (Text on 9 Keys), entwickelt von der Firma Tegic, ist so eine Texteingabehilfe für Handy-Tastaturen. Es ist ein Programm, das mit Wahrscheinlichkeiten von Häufigkeit bestimmter Buchstaben, Buchstabenkombinationen und mit einem hinterlegten Wörterbuch arbeitet, dem das Programm neue Wörter hinzufügt. So kommt der Buchstabe "E" in der deutschen Sprache häufiger vor als die auf der gleichen Taste hinterlegten Buchstaben "D" und "F", der Buchstabe "S" auf der Taste 7 kommt häufiger vor als die drei anderen Buchstaben "P", "Q" und "R". Die Buchstabenkombination "EI" ist häufiger als "EG" oder "EH", die beide mit einem Tastendruck auf die Taste 4 gemeint sein könnten.

Die Benutzereingaben werden ständig mit dem Wortbestand in der Datenbank verglichen und daraus werden Wortvorschläge erarbeitet, die während der Eingabe auf das Display eingeblendet werden. Neue Wortkreationen, die noch nicht in der Wort-Datenbank enthalten sind, werden über Mehrfachdrücken ohne T9 eingegeben und dann in der Wort-Datenbank gespeichert.

Bei der Texteingabehilfe T9 wird letztendlich jeder Buchstabe mit einem Tastendruck eingegeben. Auf das Wort itwissen bezogen reduziert sich die Eingabe auf die Betätigung der Tasten 4897736.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: text on 9 keys - T9
Veröffentlicht: 02.06.2018
Wörter: 360
Tags: #Mobilfunkgeräte
Links: Bildschirm, Datenbank, DGT (digit), Handy-Tastatur, ITU (international telecommunication union)