T-Leitung

T-Leitungen sind Verbindungsleitungen zwischen den Fernvermittlungsstellen in Nordamerika zur Übertragung PCM-codierter Sprache. Darüber hinaus werden sie zum Anschluss für Großkunden genutzt. T-Leitungen sind Multiplexleitungen, die von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) standardisiert wurden.


T1 ist ein physikalischer Übertragungsstandard in Nordamerika, der zwei TP-Kabel und entsprechende Komponenten verwendet, um ein DS-1-Signal mit 1,544 Mbit/s zu übertragen. Die ITU-Version von T1 definiert 24 64-kbit/s-Übertragungskanälen mit einem Steuerkanal von 8 kbit/s. Ein T1-Rahmen ist 193 Bit lang und dauert 125 µs.

T2 charakterisiert eine Stufe einer Multiplex-Hierarchie bestehend aus 96 64-kbit/s-Übertragungskanälen und 21 Steuerkanälen mit 8 kbit/s, was einem DS-2-Signal von 6,312 Mbit/s entspricht.

T3 ist eine informelle Bezeichnung für alle Übertragungssysteme, die ein DS-3-Signal mit 44,736 Mbit/s übertragen können. T3 umfasst 28 T1-Leitungen und hat eine Übertragungsgeschwindigkeit von 44,736 Mbit/s, was einem DS-3-Signal entspricht. Es gibt keinen Übertragungsstandard mit der Bezeichnung T3.

T4 stellt 168 T1-Kanäle oder 4.032 Nutzkanäle von 64 kbit/s zur Verfügung bei einer Übertragungsrate von 274,176 Mbit/s.

Informationen zum Artikel
Deutsch: T-Leitung
Englisch: T line
Veröffentlicht: 21.04.2013
Wörter: 170
Tags: #Weitverkehrsnetze
Links: Anschluss, Bit (binary digit), FVSt (Fernvermittlungsstelle), ITU (international telecommunication union), kbit/s (Kilobit pro Sekunde)