Symmetrisches Signal

Die Bezeichnung symmetrische Signale wird vorwiegend in der Audiotechnik und Akustik benutzt, wogegen man in der Verkabelungstechnik und bei Bussen von differenziellen Signalen spricht. Beide Signale sind gegenphasig und werden auch als balanced bezeichnet.


Diese Art der Signalführung benutzt zwei signalführende Leiter auf denen gegenphasige, allerdings pegelmäßig identische Signale übertragen werden, und einen Erdleiter. Die Summe beider Signale ist zu jedem Zeitpunkt Null.

Von einem Störsignal überlagertes differenzielles Signal

Von einem Störsignal überlagertes differenzielles Signal

Bei Auftreten eines Störsignals werden beide Signale gleichmäßig von dem Störsignal überlagert. Da symmetrische Signale als Eingangssignale einem Differenzverstärker zugeführt werden, werden die Störsignale im Differenzverstärker zu Null, da sie gegenphasig sind und sich gegenseitig subtrahieren. Symmetrische Signale werden aus asymmetrischen Signalen über Transformatoren erzeugt. Dabei liegt das asymmetrische Signal an der Primärseite eines Transformators. Sekundärseitig hat der Transformator eine Mittelanzapfung, die an Masse angeschlossen ist. Die symmetrischen Signale werden sekundärseitig an den Wicklungsenden abgegriffen und sind gegenphasig.

Eine bekannte Komponenten für die Symmetrierung ist der Balun, ein Breitbandtransformator. Balun steht für balanced (symmetrisch) und unbalanced (asymmetrisch) und wandelt symmetrische HF-Signale in unsymmetrische. Früher waren auch in den Antennenweichen Symmetriewandler, da häufig eine Symmetrierung vom symmetrischen Antennenkabel auf unsymmetrische Koaxialkabel vorgenommen werden musste.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Symmetrisches Signal
Englisch: balanced signal
Veröffentlicht: 20.06.2008
Wörter: 214
Tags: #Audio-Grundlagen
Links: Akustik, Antennenkabel, Asymmetrisches Signal, Audio, Balun (balanced/unbalanced)